Zickenzirkus

Zirkus

Eine Karaoke-Komödie von Christian Kühn

In dem Stück sind 7 bekannte Songs und ein Medley aus populären Musikbereichen der Vergangenheit und Gegenwart eingebaut, die zum Mitmachen einladen. Über ein LED Band werden die Liedtexte eingeblendet so dass man seine Lieblingslieder mitsingen kann.

Um die Lieder herum ist eine Handlung gebaut, die das Verhältnis Mann/Frau bzw. Frau/Frau humoristisch beleuchtet:

 

In einem alten Zirkuswagen auf dem Schrottplatz am Rande der Stadt wohnt Lebenskünstlerin Fe, der an diesem Tag drei unbekannte Damen vor die Haustür stolpern.

Da ist zum einen Buchhalterin Elke, die nach einem Missgeschick mit dem Autos ihres Mannes hier fieberhaft nach einem Ersatzteil sucht. Musicaldarstellerin Panagiota dagegen wollte auf dem Gelände in aller Abgeschiedenheit eigentlich ihre neue Vorsprechrolle proben – in Ruhe. Mit der ist es jedoch endgültig vorbei, als Bloggerin und Karaoke-Fan Jennifer auf den Schrottplatz stöckelt, da sie bei eBay Fes Zirkuswagen ersteigert hat. Noch weiß sie nicht, was sich in dem Wagen wirklich abgespielt hat. Das gelüftete Geheimnis liefert reichlich Zündstoff für ausgiebigen Zickenzoff, bei dem auch der heimische Beziehungsschlamassel keine unwesentliche Rolle spielt. Denn auch Männer können zickende Zeitbomben sein, die zu Hause ordentlich Zirkus machen. Und die Idealvorstellung vom Traummann scheint genau hierher zu gehören – auf den Schrott.

 

Was aber wäre, wenn sich Defizite des eigenen Mannes mit den Vorzügen eines anderen kompensieren ließen? Wäre Men-Sharing nicht die Lösung für alle Probleme? Für eine Dressurnummer der besonderen Art schickt das Damenquartett seine Männer in die Manege und gerät so in einen Strudel von Ereignissen, dem es so schnell nicht wieder entkommt…

Aufführungsrechte bei tollkühnmedia GmbH, Berlin

Drei Lolly Pops
"Naja, als Single kommt man nach Hause, sieht was im Kühlschrank ist und geht ins Bett. Ist man verheiratet, kommt man nach Hause, sieht was im Bett ist und geht zum Kühlschrank."

HINTERGRUNDINFOS

Die Geschichte rund um die Frauen-Schicksalsgemeinschaft der besonderen Art wurde geschrieben und auch inszeniert von Christian Kühn.

Er wurde am 8. Juni 1982 in Karl-Marx-Stadt geboren und ist ein deutscher Schauspieler, Autor, Regisseur und Komiker.

Kühn gründete bereits zu Schulzeiten das Comedy-Duo „Die Ruhmkugeln“. Er legte 2001 das Abitur ab. Von 2000 bis 2003 nahm er am Musicalunterricht im „Studio WM“ in Chemnitz teil. Erste Bühnenerfahrungen sammelte er 2001 am Theater Chemnitz in den Musicalaufführungen Fame – Der Weg zum Ruhm und The Rocky Horror Picture Show, bei denen er zum Gesang- und Tanzensemble gehörte. Von 2003 bis 2005 erhielt er Gesangsunterricht bei Christian Alexander Müller in Essen.

Von 2003 bis 2006 absolvierte er eine Schauspielausbildung an der Theaterakademie Vorpommern in Zinnowitz. Szenischen Unterricht hatte er dort unter anderem bei Friedo Solter und Swentja Krumscheidt.

Seit 2012 ist Kühn Intendant der Comödie Dresden. Er lebt in Dresden-Neustadt.

Quelle: Wikipedia

Es spielen, singen und tanzen:

Vanessa Binnewies

Annett Boy

Nathalie Dudenhausen
Neele Niepel

Gesangstrainerin: Lea Christansen

Regie-Assistenz: Jan Cunen


Spielleitung: Klemens Hergemöller

Juni

24. 06.2022, Freitag, 20:30 Uhr
25. 06.2022, Samstag, 20:30 Uhr

 

August

05.08.2022, Freitag, 20:30 Uhr
06.08.2022, Samstag, 20:30 Uhr
13.08.2022, Samstag, 16:00 Uhr
13.08.2022, Samstag, 20:30 Uhr

 

September

02.09.2022, Freitag, 20:30 Uhr
03.09.2022, Samstag, 20:30 Uhr
09.09.2022, Freitag, 20:30 Uhr