Münsterländische Freilichtbühne Greven-Reckenfeld e.V.

den

Stress bei den Bühnenbauern: Für die perfekte Illusion

Mal spielt ein Theaterstück in Schweden, wie der „Michel in der Suppenschüssel“, dann wieder muss eine Kulisse ein Innentheater für „Tratsch im Treppenhaus“ darstellen. Die Bühnenbauer der Freilichtbühne haben im Moment viel zu tun.

Und dieses Innentheater muss als Erstes fertig sein, denn die Premiere ist bereits am kommenden Samstag, 27. Mai, um 19 Uhr.

Die Bühnenbauer klotzen ran, denn die Akteure müssen vorher ja auch mal in der kompletten Kulisse proben können. 21 Meter Kulisse müssen hinter dem „Zimmertheater“ verdeckt werden. Und obendrein soll der Bühnenbau etwas Britisches für die Musicalkomödie „Zum Sterben schön“ bauen.

Da hat man dem hart werkelnden Team echt etwas ausgebürdet, weiß Erwin Maslanka. Aber er und seine Helfer lassen sich von dieser Herausforderung nicht unterkriegen. Drei Drehbühnen wurden im Freilichtbühnenboden eingebaut. „Die sind alle beim Musical im Einsatz. Welche Bühne hat schon drei Drehbühnen?“, fragt er stolz. Sechs verschiedene Bühnenbilder gibt es da und natürlich eine englische Cottage-Landschaft im Hintergrund.

Doch das ist noch längst nicht alles, was für diese Bühnenproduktion gebraucht wird. Drei einfache Särge wurden angeschafft, die dann individuell gestaltet wurden. Es konkurrieren in dem Stück nämlich zwei Bestatter, einer mit Show- und Event-Effekt und ein ganz traditioneller. Mehr wird dazu nicht verraten.

Bei „Michel aus Lönneberga“ zieht der Bengel in einer Szene seine kleine Schwester Ida an der Fahnenstange hoch. Diese Stange muss natürlich extra gesichert sein, damit nichts passiert.

Nur gut, dass drei Bühnenbauer fast täglich an der Bühne anzutreffen sind. Zum Team gehören sieben bis acht weitere Leute, von denen der Jüngste 16 Jahre alt ist. „Schön, wenn sich so junge Leute engagieren“, freut sich Matthias Grohe über Simon Rolink, (16) der schon seit über einem Jahr dem Bühnenbau treu ist. Der hat dann auch seinen Kumpel Erwin Scheidelmann mitgebracht. Die beiden bekommen mit, was die langjährigen Bühnenbauer leisten und haben trotz der manchmal auch harten Arbeit Spaß daran, hier mitzuwirken.

Wie gesagt: Für die Bühnenbauer wird es jetzt so richtig hektisch. Denn zur Premiere am kommenden Samstag muss die erste Kulisse komplett stehen.

Vorverkaufsstart für den Sommer 2017

Auf die Plätze, fertig, los!

Passend zum 1. Advent ist der Kartenvorverkauf für die Sommersaison 2017 gestartet. Ab jetzt können Sie sich über unsere Geschäftsstelle die besten Plätze sicher. Wollen Sie direkt bei der Premiere dabei sein? Sogar in der ersten Reihe? Oder doch lieber unter dem Dach? Jetzt habt ihr die beste Auswahl. Noch schneller geht es über unser Ticketbuchungssystem auf unserer Homepage. Damit können Sie sich die Plätze per Mausklick ganz einfach selbst aussuchen.

Für alle, die sich noch nicht auf ein Stück, einen Termin oder bestimmte Plätze festlegen wollen, sind Gutscheine in unserer Geschäftsstelle erhältlich. Wäre das nicht auch ein tolles Weihnachtsgeschenk? Gemeinsam mit der Familie oder Freunden Zeit zu verbringen ist meistens deutlich schöner als etwas Materielles zu verschenken.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihren Liebsten einen gemütlichen ersten Advent und eine tolle Weihnachtszeit.

img-20131202-wa0002-001

WN: Nächstes Kinderstück der Freilichtbühne Reckenfeld – Wer macht den Michel?

Michel in der Suppenschüssel / Foto: Lambert Albermann Michel in der Suppenschüssel / Foto: Lambert Albermann Michel in der Suppenschüssel / Foto: Lambert Albermann Michel in der Suppenschüssel / Foto: Lambert Albermann Michel in der Suppenschüssel / Foto: Lambert Albermann Michel in der Suppenschüssel / Foto: Lambert Albermann Michel in der Suppenschüssel / Foto: Lambert Albermann Michel in der Suppenschüssel / Foto: Lambert Albermann Michel in der Suppenschüssel / Foto: Lambert Albermann Michel in der Suppenschüssel / Foto: Lambert Albermann Michel in der Suppenschüssel / Foto: Lambert Albermann Michel in der Suppenschüssel / Foto: Lambert Albermann Michel in der Suppenschüssel / Foto: Lambert Albermann Michel in der Suppenschüssel / Foto: Lambert Albermann Michel in der Suppenschüssel / Foto: Lambert Albermann Michel in der Suppenschüssel - Probe / Foto: Lambert Albermann Michel in der Suppenschüssel / Foto: Lambert Albermann Michel in der Suppenschüssel / Foto: Lambert Albermann Michel in der Suppenschüssel / Foto: Lambert Albermann

Michel in der Suppenschüssel“ heißt das Kinderstück, das die Freilichtbühne Reckenfeld im nächsten Jahr inszenieren wird. Jetzt wird der beste Titelheld gesucht.

Michel in der Suppenschüssel“ steht im kommenden Theatersommer auf dem Spielplan der Freilichtbühne. Gut 50 große und kleine Schauspieler kamen am Montagabend ins Spielerheim der Freilichtbühne, um am Casting teilzunehmen.

„Na ja, ein richtiges Casting war das heute noch nicht“, gab allerdings Regisseur Rüdiger Schipper zu. Beim ersten Treffen konnte jeder sagen, in welcher Rolle er sich gerne sehen würde. „Daraufhin haben wir allen, die eine Textrolle haben möchten, einen Szenenausschnitt mitgegeben. Diese Rolle sollen sie selbst mit Leben füllen, also darstellen, wie sie persönlich diese Rolle anlegen würden“, erläuterte Co-Assistentin Mariele Albermann. Sie ist, genau wie Rüdiger Schipper, von Beruf Lehrerin. Beide sind langjährige Bühnenmitglieder, verfügen über Bühnenerfahrung. Allerdings hat Rüdiger Schipper (35) 14 Jahre pausiert, um sich beruflich zu verändern. Inzwischen ist er Schulleiter, hat wie Mariele Albermann, eine theaterpädagogische Ausbildung gemacht. „Die Bühne hat mir schon gefehlt, doch Beruf und Familie hatten Vorrang“ erzählt der „Michel“-Regisseur.

 

Rüdiger Schipper erreichen Sie per eMail bei Interesse unter ruediger.schipper@reckenfeld-freilichtbuehne.de

Reckenfelder Freilichtbühne: Mit Schwung in den Sommer

Die ersten Vorstellungen der Reckenfelder Freilichtbühne sind bereits ausverkauft, obwohl das Programm eben erst erschienen ist. „Schlager lügen nicht“ sind bei den Besuchern immer noch begehrt.

In der Geschäftsstelle der Münsterländischen Freilichtbühne in Reckenfeld gehen die ersten Vorbestellungen für die diesjährige Sommersaison ein.

 

Kaum waren gut 3500 Spielpläne verschickt, ging es los. „Zwei Vormittagstermine für das Kindermusical „Der kleine Tag“ sind bereits ausverkauft“, freut sich die Geschäftsführerin Petra Niepel. Erstaunlicherweise gehen auch für „Schlager lügen nicht„, das mit seiner dritten Wiederaufnahme (drei Vorstellungen Anfang September) noch einmal im Spielplan steht, Vorbestellungen ein. Ganz offensichtlich wollen viele Zuschauer, die zur Bühne kommen, Spaß und Unterhaltung haben. Da dürfte dann „Toast Hawaii„, also die Vorgeschichte zu „“Schlager lügen nicht„, ebenfalls den Nerv des Publikums treffen. Sicherlich werden viele Zuschauer mit einstimmen, wenn die schönsten Schlager der 50er und 60er Jahre erklingen. Die Schlagerkomödie verspricht, ein rasanter Musik-Spaß zu werden, Frank Meinecke wird wieder Regie führen. Man darf also gespannt sein. Premiere ist am 4. Juni um 20.30 Uhr.

 

Doch das ist längst nicht alles, was die Bühne in Reckenfeld in diesem Sommer zu bieten hat. Nach dem großen Erfolg der Vorjahre gibt es erneut eine „Open-Air-Nacht der Musicals“ unter der Leitung der Musikpädagogin und Sopranistin Svenja Niepel. Sänger und Sängerinnen aus den eigenen Reihen der Freilichtbühne proben bereits für die Aufführungen am 8. und 9. Juli. Sie wollen eine Show mit Tanz und Gesang in glanzvollen Kostümen bieten. Der Vorstand der Bühne hat sich für zwei Aufführungstage entschieden, da die Nachfrage für eine einzige „Open-Air-Nacht der Musicals“ (wie bislang) zu groß war.

Und während die Proben bereits angelaufen sind, ist man auch in der Nähstube, beim Bühnenbau und bei den Bühnentechnikern nicht untätig. Es gibt eben vor und hinter den Kulissen immer etwas zu tun.

Quelle: WN.de

MZ: Auf den Leib geschneidert: Freilichtbühnen-Jugend präsentiert eigenes Stück

Jugendgruppe der Freilichtbühne Greven-Reckenfeld / Bild: WN - Westfälische Nachrichten - Grevener Zeitung

Jugendgruppe der Freilichtbühne Greven-Reckenfeld / Bild: WN – Westfälische Nachrichten – Grevener Zeitung

Die Jugendlichen an der Freilichtbühne präsentieren jetzt ein eigenes Theaterstück. „14“ heißt es, und hat am Sonntag Premiere im Spielerheim.

An der Reckenfelder Freilichtbühne ist die Jugend stark vertreten. Einige Aktive haben sich in einer Jugendgruppe zusammengefunden, die jetzt – kurz vor Saisonbeginn – ein eigenes Theaterstück präsentiert. Premiere feiert das Jugendstück „14“ am kommenden Sonntag, 26. April, um 20 Uhr im Spielerheim der Freilichtbühne.

Tickets online kaufen
2017 - Tickets 2017 - Tickets 2017 - Tickets

Termine


Weitere Termine finden Sie hier ...
Download Programmheft
Freilichtbühne Greven-Reckenfeld - Programmheft 2017
Baumpatenschaft
Baumpatenschaft
Kostümverleih

Unser Fundus ist samstags in der Zeit von 14:30-15:30 Uhr geöffnet (Schulferien ausgenommen)

Weitere Informationen ...

Sponsoren
Landschaftsverband Westfalen-Lippe Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport Stadtwerke Greven Radio RST 104,0 Kreissparkasse Steinfurt