17. März 2016

Die ersten Vorstellungen der Reckenfelder Freilichtbühne sind bereits ausverkauft, obwohl das Programm eben erst erschienen ist. „Schlager lügen nicht“ sind bei den Besuchern immer noch begehrt.

In der Geschäftsstelle der Münsterländischen Freilichtbühne in Reckenfeld gehen die ersten Vorbestellungen für die diesjährige Sommersaison ein.

 

Kaum waren gut 3500 Spielpläne verschickt, ging es los. „Zwei Vormittagstermine für das Kindermusical „Der kleine Tag“ sind bereits ausverkauft“, freut sich die Geschäftsführerin Petra Niepel. Erstaunlicherweise gehen auch für „Schlager lügen nicht„, das mit seiner dritten Wiederaufnahme (drei Vorstellungen Anfang September) noch einmal im Spielplan steht, Vorbestellungen ein. Ganz offensichtlich wollen viele Zuschauer, die zur Bühne kommen, Spaß und Unterhaltung haben. Da dürfte dann „Toast Hawaii„, also die Vorgeschichte zu „“Schlager lügen nicht„, ebenfalls den Nerv des Publikums treffen. Sicherlich werden viele Zuschauer mit einstimmen, wenn die schönsten Schlager der 50er und 60er Jahre erklingen. Die Schlagerkomödie verspricht, ein rasanter Musik-Spaß zu werden, Frank Meinecke wird wieder Regie führen. Man darf also gespannt sein. Premiere ist am 4. Juni um 20.30 Uhr.

 

Doch das ist längst nicht alles, was die Bühne in Reckenfeld in diesem Sommer zu bieten hat. Nach dem großen Erfolg der Vorjahre gibt es erneut eine „Open-Air-Nacht der Musicals“ unter der Leitung der Musikpädagogin und Sopranistin Svenja Niepel. Sänger und Sängerinnen aus den eigenen Reihen der Freilichtbühne proben bereits für die Aufführungen am 8. und 9. Juli. Sie wollen eine Show mit Tanz und Gesang in glanzvollen Kostümen bieten. Der Vorstand der Bühne hat sich für zwei Aufführungstage entschieden, da die Nachfrage für eine einzige „Open-Air-Nacht der Musicals“ (wie bislang) zu groß war.

Und während die Proben bereits angelaufen sind, ist man auch in der Nähstube, beim Bühnenbau und bei den Bühnentechnikern nicht untätig. Es gibt eben vor und hinter den Kulissen immer etwas zu tun.

Quelle: WN.de