Back to Top


„Ladies Night“ auf Tour – Erstmals auch in Hallen




Ladies Night

18. August 2015

An der Freilichtbühne Reckenfeld sind die meisten Karten für die beiden Termine von „Ladies Night“ bereits verkauft. In Greven, Emsdetten und Lengerich besteht ebenfalls die Gelegenheit, das Kultstück zu erleben.

Die „Wilden Stiere“ stehen in den Startlöchern für ihre nächste Tour. An der Freilichtbühne Reckenfeld, der Heimat des sechsköpfigen Ensembles um die Regisseure Yvonne Grüner und Patric Sohrt, sind die meisten Karten für die beiden Termine von „Ladies Night“ bereits verkauft. Wer keine Tickets mehr für die Komödie über die fünf Arbeitslosen, die als Stripper die Damenwelt in Ekstase versetzen, bekommen sollte, muss aber nicht unbedingt auf einen vergnüglichen Abend mit Rolf, Manni, Gerd(a), Boris, Gavin und ihrer Susi verzichten. In Greven, Emsdetten und Lengerich besteht nämlich ebenfalls die Gelegenheit, das Kultstück zu erleben.

Erstmal geht es aber ins ostwestfälische Bellenberg. An der dortigen Freilichtbühne geben die „Wilden Stiere“ am 22. August (Samstag) um 20 Uhr ihre einzige Open-Air-Vorstellung in diesem Jahr außerhalb von Reckenfeld. Neben Claudia Wehnhardt , Andreas Finke, Thomas Schmidt, Maximilian Rinne und Fiet Krause wird ausnahmsweise noch einmal Holger Weglage in „Ladies Night“ zu sehen sein. Weil Ansgar Kuper, der neue Gerd, terminlich verhindert ist, schlüpft er wieder in seine Paraderolle. „Auch die Karten für das Gastspiel in Bellenberg verkaufen sich bestens“, blickt Wehnhardt, die die ständig betrunkene Toilettenfrau und Tanzlehrerin verkörpert, dem Auftakt des vierten „Ladies Night“-Jahres froh gestimmt entgegen.

Weiter geht es auf der vertrauten Freilichtbühne Reckenfeld, wo sich am 11. und 12. September (Freitag und Samstag) jeweils um 20.30 Uhr der imaginäre Vorhang hebt. „Auf diese beiden Termine freuen wir uns am meisten“, verrät Wehnhardt. Äußerst gespannt ist die „Ladies Night“-Truppe aber auch auf die Vorstellungen in der Nachbarschaft. In Lengerich wird der Dauerbrenner am 17. Oktober (Samstag) in der Gempt-Halle aufgeführt, in Emsdetten am 24. Oktober (Samstag) im Bürgersaal von Stroetmanns Fabrik und in Greven am 28. November (Samstag) im Ballenlager. Bei diesen drei Vorstellungen, die jeweils um 20 Uhr beginnen, spielen die sechs Darsteller ihr Stück erstmals in Hallen. „Wir sind schon ganz gespannt“, zeigt sich Wehnhardt aufgeregt.

Dass es durchaus von Vorteil sein kann, beim Theaterspielen ein Dach über dem Kopf zu haben – die Erfahrung haben Susi und ihre „Wilden Stiere“ im vergangenen Jahr gemacht. Beim Gastspiel an der Freilichtbühne Kahle Wart im ostwestfälischen Hüllhorst regnete es nämlich in Strömen. „Aber die Stimmung war super“, berichtet Wehnhardt. „Da hat uns das schlechte Wetter überhaupt nichts ausgemacht.“

Obwohl sie die Komödie schon etliche Male gespielt haben, werden die Mitspieler der Geschichte nicht überdrüssig. „Es macht immer wieder Spaß, das Stück zu spielen“, betont Finke, der als Manni wieder ordentlich Sprüche kloppen wird. „Man denkt sich, dass es irgendwann doch mal langweilig werden muss. Aber das wird es nicht.“ Wehnhardt ergänzt: „Das Publikum geht immer so toll mit, das macht einfach Spaß.“

Ein besonderer Anreiz für das Team ist in diesem Jahr auch der neue Gerd. Der, wie die Susi-Darstellerin verrät, auch ein paar andere Seiten zeigen wird. Welche, will sie natürlich nicht verraten. Nur so viel: „Bei den Proben haben wir Tränen gelacht.“



Quelle:
WN.de: „Ladies Night“ auf Tour – Erstmals auch in Hallen WN.de

Interne Infos:
Ladies Night Ladies Night




Gallerie:

{"slide_to_show":"1","slide_to_scroll":"1","autoplay":"true","autoplay_speed":"3000","speed":"300","arrows":"true","dots":"false"}