Back to Top


„Ladies Night“ auf der Freilichtbühne – Die Toilettenfrau ist der Star




Ladies Night

18. Mai 2014

Die Wiedersehensfreude war riesengroß, als die „Wilden Stiere“ und ihre Susi am Freitagabend vor nahezu ausverkauften Rängen der Freilichtbühne ihr Comeback feierten. Wie Rockstars bejubelte das Publikum die fünf mutigen Männer, die sich in der Komödie „Ladies Night“ aus Geldnöten als Stripper versuchen, und ihre ständig betrunkene Tanzlehrerin.

Die Wiedersehensfreude war riesengroß, als die „Wilden Stiere“ und ihre Susi am Freitagabend vor nahezu ausverkauften Rängen der Freilichtbühne ihr Comeback feierten. Wie Rockstars bejubelte das Publikum die fünf mutigen Männer, die sich in der Komödie „Ladies Night“ aus Geldnöten als Stripper versuchen, und ihre ständig betrunkene Tanzlehrerin – und bestätigte damit die Veranstalter in ihrer Entscheidung, den Kassenknüller von 2011 und 2012 noch einmal ins Programm aufzunehmen.

Nach knapp drei Stunden mit vielen spaßigen, aber auch nachdenklichen und sogar einigen romantischen Momenten waren viele zufriedene Gesichter zu sehen. Die Zuschauer belohnten die Darbietung des sechsköpfigen Ensembles um die Regisseure Yvonne Grüner und Patric Sohrt sowie Choreografin Kristina Freund mit lang anhaltendem Applaus. Und viel Lob. „Schön war‘s“, fand Kim Kleimeier. „Unheimlich interessant und sehr lustig“, urteilte Christa Wimber. „Grandios“, brachte auch Viola Niepel, die Vorsitzende der Freilichbühne, ihre Begeisterung zum Ausdruck. Keine Frage, es war – mal wieder – eine gelungene Premiere.

Die bot beste Unterhaltung sowohl für die „Ersttäter“, von denen die Aktiven der Freilichtbühne mehrere unter den Gästen erspähten, als auch für die eingefleischten Fans des Stücks. Für Letztere gab‘s sogar ein paar Überraschungen.

Zum Beispiel ein neues Lied für den tänzerisch äußerst talentierten und sexuell zunächst unentschlossenen Boris (Fiet Krause), der sein Können diesmal zu Madonnas „Hung up“ unter Beweis stellte und immer wieder korrigieren musste: „Nix Ivan, Boris.“ Aber auch in dem, was eigentlich längst bekannt war, ließ sich auch für Kenner der charmanten und liebevollen Inszenierung noch vieles entdecken.

Immer wieder für Lacher gut war der betont tuntige Gavin (Maximilian Rinne) mit seiner übertriebenen Begeisterung für so ziemlich alles, vor allem aber für seinen russischen Stripper-Kollegen. „Gefällt mir, gefällt mir gut.“ Ebenso der aufgelegt machohafte Manni (Andreas Finke), der unangenehmen Themen meist mit einem Kalauer auswich. „Wohin fliegt der schwule Adler? Na, zu seinem Horst!“

Immer mal wieder ein mitfühlendes „Ohhhh!“ hatten die Zuschauer für den leicht übergewichtigen Gerd (Holger Weglage) übrig, der seiner Frau erst nach einem halben Jahr von seiner Arbeitslosigkeit erzählte und immer wieder von den Proben zu verschwinden versuchte. „Ich muss gehen, Linda wartet.“ Auch für Rolf (Thomas Schmidt), dem nicht nur Geldeintreiber im Nacken sitzen, sondern zudem mit einem Sorgerechtsstreit zu kämpfen hatte: „Das war Anke. Sie hat das Jugendamt eingeschaltet. Ich darf Jonas nicht mehr sehen.“

Und dann war da natürlich noch Susi (Claudia Wehnhardt), der gar nicht mehr so heimliche Star des Abends. Nicht umsonst hatte die Bühnen-Chefin die Zuschauer eingangs mit diesem Satz begrüßt. „Sie sind alle wegen einer Person da.“ Wegen der sympathisch-kaputten Toilettenfrau, die fast immer eine Flasche am Hals hatte und auch mit wenig Text ganz viel von sich erzählte. Die Entwicklung der anfangs lebensmüden Susi, die in den „Wilden Stieren“ eine neue Aufgabe und in Rolf eine neue Liebe fand, berührte das größtenteils weibliche Publikum ganz besonders.

Der Rest ist Geschichte. Naja, fast. Zwei Vorstellungen auf der Freilichtbühne stehen noch aus, am 12. und 13. September (Freitag und Samstag, jeweils 20.30 Uhr). Auch wenn es bis dahin noch etwas dauert: Wer sich „Ladies Night“ noch einmal ansehen möchte, sollte sich beeilen, viele Plätze sind bereits vergeben. Weitere Infos gibt‘s in der Geschäftsstelle, ✆ 02575 / 15 66, oder im Internet unter www.reckenfeld-freilichtbuehne.de



Quelle:
WN.de: „Ladies Night“ auf der Freilichtbühne – Die Toilettenfrau ist der Star WN.de

Interne Infos:
Ladies Night Ladies Night




Gallerie:

{"slide_to_show":"1","slide_to_scroll":"1","autoplay":"true","autoplay_speed":"3000","speed":"300","arrows":"true","dots":"false"}