Back to Top


Kulturerlebnis und eine Kugel Eis – Freilichtbühnen-Aktion




Freilichtbühnen-Aktion: Kulturerlebnis und eine Kugel Eis / Bild: WN - Westfälische Nachrichten

1. September 2015

Freier Eintritt bei einer „Peter Pan“-Vorstellung – die Einladung der Freilichtbühne nahmen am Sonntag rund 50 Flüchtlinge aus Greven und Reckenfeld gern an. Im Vorfeld hatte es bei Facebook teils massive Kritik gegeben.

Die Mitglieder der Freilichtbühne haben den Flüchtlingen in Reckenfeld und Greven im Rahmen gelebter Willkommenskultur am Sonntag freien Eintritt zu einer „Peter Pan“-Vorstellung ermöglicht. Rund 50 Interessierte nahmen das Angebot an und folgten der spontanen Einladung

„Für sie ist alles fremd, alles ist neu – und nicht jeder nimmt sie gerne auf.“ Ein Satz, den Heinz Neumann nur schluchzend über die Lippen bekam. Angesichts dieser Situation kam am vergangenen Mittwoch in den Reihen der Freilichtbühnen-Aktiven die Idee auf, zu helfen. „Ein Mitglied von uns hat den Vorschlag gemacht, die Flüchtlinge aus Reckenfeld und Greven zu einer Vorstellung einzuladen. Ihnen ein schönes Erlebnis, einen schönen Tag bereiten“, sagte Neumann zu den Beweggründen. Sofort hätten sich die übrigen Vereinsmitglieder begeistert gezeigt, „innerhalb kürzester Zeit waren viele unserer Mitglieder dabei“, sagt Neumann.

Bereits mehrfach kamen in den vergangenen Jahren auch andere Personengruppen in diesen Genuss. So waren die Initiative der Tschernobyl-Kinder bereits mehrfach an der Freilichtbühne zu Gast, im vergangenen Jahr konnten sich die Familien der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr als Anerkennung für den arbeitsreichen Hochwasser-Einsatz in den Sitzen an der Freilichtbühne zurücklehnen.

Neumann: „Jetzt wollten wir auch den Flüchtlingen einmal etwas Schönes zeigen, auch ein Zeichen setzen.“ Eine Idee, die schließlich aufging: „Ich bin begeistert. Rund 50 Flüchtlinge sind zu uns gekommen, etwa 20 davon wurden aus Greven mit dem Vereins-Bus gefahren. Mit einigen haben wir bereits eben hinter der Bühne sprechen können, etliche sprechen bereits ausreichend deutsch. Aber auch das Stück ist sehr einfach zu verstehen, in vielen Ländern, aus denen die Flüchtlinge kommen, kennt man es ohnehin“, freut sich Neumann, der auch erklärte: „Durch unseren Kontakt zur Flüchtlingshilfe hat das alles sehr gut funktioniert, wir hätten uns auch über noch mehr Flüchtlinge gefreut, etwa aus umliegenden Orten, es waren noch genug Plätze frei.“ Durch die geringe Vorbereitungszeit habe man so umfassend jedoch nicht planen können.

Vom Reckenfelder Eiscafé San Remo habe es dann vor Beginn der Aufführung für jeden eine Kugel Eis gegeben – eine weitere gastfreundliche Geste aus Reckenfeld.

Eine rundum positive Resonanz findet Neumann.

Gleich zu Beginn der Aufführung, während einer kurzen Begrüßung, erklärte er den übrigen zahlenden Besuchern, zumeist Familien, die besonderen Umstände, die diese wiederum mit einem kräftigen Applaus quittierten. Die Solidarität und Hilfsbereitschaft kam beim Publikum an – manche hatten angesichts der Bühnen-Aktion regelrecht Gänsehaut vor Ergriffenheit.

Doch nicht überall war das so, vor allem nicht im Vorfeld, in den sozialen Netzwerken: „Da gab es auch Missgunst, Verärgerung, dass man an diesem Tag nicht alle Besucher kostenlos hereinlassen könnte, aber wir sind eben auch nur ein Verein“, macht Heinz Neumann deutlich, der auch sagt: „Das war eine sehr böse Kritik in der Reckenfelder Facebook-Gruppe.“

Inzwischen seien jene Beiträge zwar gelöscht worden, doch der bittere Beigeschmack bleibe, deutet Neumann an, der sich am Sonntag von manchem Kommentar empört und schockiert zeigte.



Quelle:
WN.de: Kulturerlebnis und eine Kugel Eis – Freilichtbühnen-Aktion WN.de

Interne Infos:
Peter Pan Peter Pan




Gallerie:

{"slide_to_show":"1","slide_to_scroll":"1","autoplay":"true","autoplay_speed":"3000","speed":"300","arrows":"true","dots":"false"}