Back to Top


„Geilste Männer des Münsterlandes“ – Freilichtbühne zeigt „Ladies Night“




Ladies Night / Bild: WN - Westfälische Nachrichten

13. September 2015

Zum Abschluss des Theatersommers ließ es die Freilichtbühne am Wochenende noch einmal richtig krachen. Seinem Ruf als Kult-Komödie machte das Stück „Ladies Night“ dabei auch in seinem vierten Jahr in Reckenfeld wieder alle Ehre.

Zum Abschluss des Theatersommers ließ es die Freilichtbühne am Wochenende noch einmal richtig krachen. Streng genommen sogar zweimal: „Ladies Night“ begeisterte sowohl am zwar kühlen, aber trockenen Freitag als auch am ziemlich verregneten Samstagabend eine voll besetzte Zuschauertribüne.

Seinem Ruf als Kult-Komödie machte das Stück um fünf Arbeitslose, die als Stripper die heimische Damenwelt in Ekstase versetzen und mit den Eintrittsgeldern ihre leeren Konten füllen wollen, dabei auch in seinem vierten Jahr in Reckenfeld wieder alle Ehre.

Dass im Publikum etliche „Wiederholungstäter“ saßen, war vor allem an den Stellen zu erkennen, die bei den vornehmlich weiblichen Fans von Anfang an die beliebtesten waren. Wie dem Spiegeltanz: Als Manni (Andreas Finke) das Poster aus dem „Playboy“-Heft zog, gab es schon die ersten Lacher. Dabei hatte der Möchtegern-Macho noch gar nicht mit seinem unbeholfenen Striptease-Versuch losgelegt. Oder der Szene, in der sich der unsichere Gerd ( Holger Weglage ) zu „Forever young“ mit Frischhaltefolie einwickelte, um für den großen Auftritt ein wenig dünner zu werden, und dann genüsslich in einen Schokoriegel biss. Kaum waren die ersten Klänge der Alphaville-Ballade zu hören, wurden auch schon die Leuchtstäbchen ausgepackt und im Takt der Musik geschwenkt.

Und wenn der herrlich tuntige Gavin (Maximilian Rinne) mit seiner unbändigen Begeisterung für so ziemlich alles auftrat, war das immer ein Angriff aufs Zwerchfell. Vor allem für seine überhaupt nicht schüchternen Annäherungsversuche an seinen russischen Stripper-Kollegen Boris (Fiet Krause) erntete er euphorischen Applaus.

Bei allem Spaß gingen auch die ernsten Momente nicht unter. Szenen wie die, in der Rolf (Thomas Schmidt) sich am Telefon zuerst mit seiner Ex-Frau, dann mit Geldeintreibern auseinander setzen musste, um schließlich noch von seinem Sohn enttäuscht zu werden, gingen ans Herz.

Der heimliche Star des Stücks über „Die wilden Stiere“ war aber wieder einmal Susi (Claudia Wehnhardt). Sie entwickelte sich von der selbstmordgefährdeten Toilettenfrau mit Alkoholproblem zur selbstbewussten Ansagerin der „geilsten Männer des Münsterlandes“, die zum Abschluss natürlich noch die wichtigste Frage beantworteten: Ganz oder gar nicht?

Den tosenden Applaus hatten alle Darsteller verdient, genauso wie die beiden Regisseure Yvonne Grüner und Patric Sohrt. Besonders aber galt er Holger Weglage: Er hatte die Rolle des Gerd eigentlich an Ansgar Kuper abgegeben, war nach dessen krankheitsbedingtem Ausfall nun aber doch kurzfristig eingesprungen.

Das Ensemble freute sich riesig über den Zuspruch des Publikums. „Es ist immer etwas Besonders, in Reckenfeld zu spielen“, betonte Gavin-Darsteller Maximilian Rinne. „Das Publikum hier ist einfach toll!“ Auch wenn der Theatersommer jetzt vorbei ist, mit „Ladies Night“ geht es weiter. Susi und ihre „Wilden Stiere“ gehen nämlich auf Tour und spielen erstmals unter Dach. „Wir freuen uns auf die neue Erfahrung und sind ganz gespannt, wie das Stück drinnen wirkt.“



Quelle:
WN.de: „Geilste Männer des Münsterlandes“ – Freilichtbühne zeigt „Ladies Night“ WN.de

Interne Infos:
Ladies Night Ladies Night




Gallerie:

{"slide_to_show":"1","slide_to_scroll":"1","autoplay":"true","autoplay_speed":"3000","speed":"300","arrows":"true","dots":"false"}