Back to Top


Das „Wir“ gestärkt




Teeniegruppe

21. Januar 2015

Kaum ist die Bühnensaison beendet, bereiten sich die Schauspieler der Reckenfelder Freilichtbühne auf die nächste vor – mit einem amüsant-ernsthaften Kennenlern-Wochenende mit der neuen Regisseurin.

Kaum ist die erfolgreiche Bühnensaison beendet, da bereiten sich die Darsteller schon auf die neuen Sommerstücke vor. 2015 zeigt die Freilichtbühne das Kinderstück „Peter Pan“ und das Tanzmusical „Fame“. Auch „Schlager lügen nicht“ wird weitere fünf Male aufgeführt.

Im „Fame“-Original steht vor der Ausbildung zum Musicalstar eine harte Aufnahmeprüfung. Eine solche gibt es für diejenigen, die im Sommer bei „Fame“ auf der Bühne stehen wollen, unter der neuen Regisseurin Lara Goldstein nicht. Aber: Berührungsängste darf man als Darsteller nicht haben. Das zeigte jetzt ein erstes Intensiv-Wochenende. Lara Goldstein kommt gebürtig aus Hamburg und studierte in Osnabrück Theaterpädagogik. Sie kennt im Gegensatz zu Svenja Niepel , die die musikalische Leitung bei „Fame“ inne hat, keinen Reckenfelder Schauspieler persönlich. Um das zu ändern, organisierte sie ein Schnupper-Wochenende fürs künftige Ensemble. Da wurde improvisiert, gesungen, getanzt, kennengelernt.

Richtig lustig, aber konzentriert ging es beim Surfspiel zu. Die jungen Leute lagen in einer Reihe auf dem Boden und transportierten mit rollenden Bewegungen einen auf ihnen Liegenden von einem zum anderen Ende. „Der oben liegt, ist der Surfer, die anderen sind die Wellen, die sich gleichmäßig fortbewegen müssen. Das dient dem Vertrauensaufbau“, erläuterte die Theaterpädagogin.

Hinzu kamen Übungen, die den peripheren Blick stärken sollten. Heißt: sich bewusst machen, dass man zwar zum Publikum spielt, aber gleichzeitig wahrnehmen muss, was auf der Bühne passiert. „Einzelkämpfer spielen andere an die Wand“ weiß Lara Goldstein. Sie selbst hat an diesem Wochenende ihr künftiges Ensemble kennengelernt. „So kann ich mir ein Bild von den Einzelnen machen und sie einer Rolle zuordnen. Aber später setzen wir uns mit dem ganzen Ensemble zusammen und sehen welche Rolle zu wem passt. Die Gruppe entscheidet mit“, verweist sie auf eine neue Art der Rollenverteilung.

Svenja Niepel gestaltete das Intensivwochenende mit. Mit musikalischen Übungen stimmte sie die Schauspieler auf Gesang ein. Mit Ausdruck, in verschiedenen Tonlagen. Svenja und Lara stets mittendrin, beobachteten und lauschten. Sogar Svenja, die die Reckenfelder gut kennt, war erstaunt über so manche Stimme mit Potenzial.

Ein intensives Wochenende, das die Amateurschauspieler stärkt, vielleicht neue Hauptdarsteller hervorbringt. Aber was heißt Hauptdarsteller? „Bei ,Fame’ gibt es viele Hauptrollen“, sagt Lara. Man darf auf die Besetzung gespannt sein.



Quelle:
WN.de: Das „Wir“ gestärkt WN.de



Gallerie:

{"slide_to_show":"1","slide_to_scroll":"1","autoplay":"true","autoplay_speed":"3000","speed":"300","arrows":"true","dots":"false"}