Back to Top


Reckenfelder Freilichtbühne: Spaghetti futtern und Party feiern




Jugendcamp 2017 / Foto: Lambert Albermann

26. September 2017

Eigentlich ist die Saison bereits beendet. Aber am vergangenen Wochenende ging es auf der Freilichtbühne noch einmal so richtig rund.

400 Jugendliche übernachteten in Zelten auf dem Bühnenparkplatz, nahmen an der Ortsrallye teil und stellten auf der Bühne hr Können beim Musikwettbewerb unter Beweis.

Sieger des Musikwettbewerbs, der unter dem Motto „ Disney“ stand, wurde die Freilichtbühne Hamm-Heesen. Sie spielte eine umgewandelte Form von „Dinner for one“ als Schneewittchen und die sieben Zwerge.

Die Jugendlichen der Freilichtbühne Reckenfeld hatten sich im Vorfeld viel Mühe gegeben, das gesamte Gelände in ein Disney-Paradies zu verwandeln. Mit einer eigenen Musicaldarbietung eröffneten sie den Musikwettbewerb. „Das, was unsere Bühnenjugendlichen da zeigten, war wunderschön und ergreifend“, erzählt eine ehemalige Jugendcampteilnehmerin, die zur Eröffnung kurz vorbeischaute. „Schade, dass der Gastgeber beim Musikwettbewerb außen vor ist“, sagt sie.

Die Anreise erfolgte am Freitagabend. Am Samstag standen Improvisationen zu Disney-Produktionen beim „Bingo mit Ingo ohne Ingo“ mit Nina Wierzbitza auf dem Programm. Nach dem Mittagessen startete die Rallye, bei der passend zum Disney­thema Aufgaben gelöst werden mussten. Richtig lustig war die Station „Susi und Strolchi“. Da mussten zwei Teilnehmer in fünf Minuten eine abgewogene Portion Spaghetti aus einer Schüssel essen. Natürlich ohne Einsatz der Hände. Neben diesen Aufgaben musste ein Gegenstand gegen einen anderen Gegenstand zum Thema getauscht werden. Nach dem Musikwettbewerb war dann Party angesagt, die sich für einige bis fast zum Frühstück hinzog.

Am Sonntagmorgen dann die Manöverkritik. „Ich bin mit diesem Camp super zufrieden. Die Reckenfelder haben alles super vorbereitet“, lobte Verbandsjugendleiterin Kirstin Hünnefeld. „Ihr wart die besten Gastgeber“, ruft ein Teilnehmer. Der Dank: stehende Ovationen für die Reckenfelder.

Drei Tage Spaß, dabei wollten die Jugendlichen aber auch an Menschen denken, die am Rande stehen. Bereits von der Teilnehmergebühr ging ein Euro als Spende ab. Bevor es hieß: „Auf Wiedersehen nächstes Jahr in Coesfeld“, wurden noch einige Dekorationen des Camps versteigert. Der Erlös kommt der Organisation „Pro Asyl“ zugute. „Alle Menschen, die Hilfe brauchen, sollen diese auch bekommen“, sagte Organisator Maximilian Rinne.

Am Ende stand ein Betrag von 600 Euro für „Pro Asyl“. Nur gut, dass das nächste Camp erst wieder in zehn Jahren in Reckenfeld stattfindet. Denn: „Jetzt können wir endlich mal wieder schlafen“, so Vanessa Binnewies. Damit sprach sie wohl allen Jugendlichen und den anderen Helfern der Reckenfelder Bühne aus der Seele.



Quelle:
WN.de: Reckenfelder Freilichtbühne: Spaghetti futtern und Party feiern WN.de

Externe Infos:
Pro Asyl Pro Asyl




Gallerie:

{"autoplay":"true","autoplay_speed":"3000","speed":"300","arrows":"true","dots":"false","rtl":"false"}


Views: 102