Back to Top


Freilichtbühne Reckenfeld meldet Rekord-Zahlen




Impressionen

22. September 2017

Die Freilichtbühnenmitglieder in Reckenfeld jubeln: „Ein neuer Zuschauerrekord! 21.723 Besucher kamen in diesem Jahr zur Freilichtbühne“, berichtet Geschäftsführerin Petra Niepel. „So viele hatten wir noch nie. In sehr guten Jahren waren es maximal um die 20.600 Besucher.“

Wie kommt der Erfolg zustande? Es gab schließlich Aufführungstage, an denen das Wetter für Open-Air-Theater nicht gerade optimal war. „Natürlich war der „Michel in der Suppenschüssel“ der Zuschauerrekord (11.941). Fast jede Vorstellung war bis auf den letzten Platz ausverkauft“, freut sich der Vorsitzende Heinz Neumann. Er weiß: Viele Gäste wollen dem Alltag entfliehen, einfach mal den Kopf frei bekommen. Deshalb war wohl auch „Tratsch im Treppenhaus„, bei dem kurzfristig sogar ein Sondertermin eingeschoben wurde (3990 Besucher bei sieben Terminen) so ein Erfolg.

 

Tratsch im Treppenhaus

Als sie sich für eine Rolle in diesem Stück bewarb, war sie auch nicht sicher, ob diese „olle Kamelle“, wie sie liebevoll sagt, gut angenommen wird. „Doch immer wieder hörten wir am Ende der Vorstellung von Zuschauern, dass sie sich einfach nur amüsieren wollen“, sagt Miriam Albermann.

Die zwei Gastspielabende mit „DietutNix“ lotsten 1356 Zuschauer nach Reckenfeld. Mit „Zum Sterben schön“, ein eher unbekannter Titel, ging man ein gewisses Wagnis ein. 4436 Zuschauer (zwölf Termine) sahen die mit schwarzem Humor gespickte Komödie und hatten ebenfalls viel Spaß.

 

Nächsten Sommer kommt „Der nackte Wahnsinn

Den soll im kommenden Theatersommer auch die Komödie „Der nackte Wahnsinn“ den Zuschauern bereiten. Ein rasantes Stück über eine Theatertournee voller Sprachwitz und Verwirrungen.

All denen, die es nicht zu einer der Vorstellungen von „Tratsch im Treppenhaus“ geschafft haben, sei gesagt: Es gibt im kommenden Jahr eine Wiederholung. Allerdings nur gebündelt an wenigen Terminen: Also, ruhig ab Dezember nach Terminen erkundigen und Karten reservieren. Zwei Tage Musical-Highlights mit den bühneneigenen Sängern sind ebenfalls angedacht. Familien dürfen sich auf „Ronja Räubertochter“ freuen.

 

70 Jahre Freilichtbühne

„70 Jahre Freilichtbühne das ist schon eine tolle Sache. Ich bin stolz auf unseren Verein“, so Heinz Neumann. „Der Wunsch für die Zukunft ist ein neues Spielerheim mit Bühne und einem großen Saal, wo wir dann auch im Winter Theater anbieten können. Wir planen noch.“ Die aktiven Bühnenmitglieder leisten Jahr für Jahr Enormes. Aus diesem Grund werden die Bühnenmitglieder den 70. Bühnengeburtstag im November feiern. Zu dieser Feier müssen sie zwar einen Obolus beitragen – aber sonst nichts. Die Bühnen-Aktiven sollen sich einmal zusammensetzen können, ohne dass wieder ein Teil von ihnen für Bedienung, Essen oder anderes sorgen muss. Das haben sich die Aktiven auch wirklich einmal verdient.



Quelle:
WN.de: Freilichtbühne Reckenfeld meldet Rekord-Zahlen WN.de

Interne Infos:
Michel in der Suppenschüssel Michel in der Suppenschüssel
Tratsch im Treppenhaus Tratsch im Treppenhaus
Zum Sterben schön Zum Sterben schön
Der nackte Wahnsinn Der nackte Wahnsinn
Ronja Räubertochter Ronja Räubertochter




Gallerie:

{"slide_to_show":"1","slide_to_scroll":"1","autoplay":"true","autoplay_speed":"3000","speed":"300","arrows":"true","dots":"false"}