Back to Top


Der Bühnenfundus hat Hochsaison: Ein Kostüm für alle Fälle




19. Januar 2018

Noch kein Kostüm für Karneval? Die erste Adresse am Ort für Fantasievolles ist der Fundus der Freilichtbühne. Am Samstag darf wieder gestöbert werden.

Die Karnevalssession ist in diesem Jahr recht kurz. Wer noch Kostüme benötigt, ist jetzt auf der Suche. Im Fundus der Freilichtbühne kann man fündig werden. Vor allem gibt es dort reichlich kuschlige, warme Kostüme oder solche, unter denen man sich für den Straßenkarneval schön warm anziehen kann.

 

Am vergangenen Wochenende hatte der Fundus zum ersten Mal nach der Weihnachtspause geöffnet, und so war der Run auf die Kostüme durchaus groß. Nur gut, dass Claudia Peters als Leiterin des Kostümfundusses die Ruhe behält. Freundlich wuselt sie zwischen den eng bepackten Kleiderständern hin und her, holt mit der langen Stange aus der zweiten Etage das Gewünschte herunter und berät, was vielleicht passen könnte.

 

Norbert Rolf sucht eine Uniform und findet auch das Passende. „Sie sitzt wie angegossen. Doch jetzt muss ich dafür noch ein passendes Hemd finden. Ist das hier wohl richtig?“, fragt er eine andere Besucherin. Die ist selbst auf der Suche für die Veranstaltung der Re-Ka-Ge. Die feiert in diesem Jahr unter dem Motto: „Elfen, Zwerge, Zauberfee im Märchenwald der Re-Ka-Ge“. Für den Saal und für den Straßenkarneval soll es passend sein. Nach einer Weile findez sie ein Hexenkostüm, das für das Bühnenstück „Die kleine Hexe“ genäht worden ist. Besonders nett: In dem Stück hat sie selbst ma mitgespielt.

 

Nicole Elfers ist extra aus Rheine hierher gekommen. „Eine Freundin holt sich hier immer etwas zum Oktober-fest und hat mir den Büh-nenfundus empfohlen“, er-zählt sie. Sie braucht ein Kostüm für eine närrische Sitzung. Auch sie sucht und findet etwas bei den Hexenkostümen.

 

Familie Wollnik aus Ladbergen kommt bereits das zweite Mail nach Reckenfeld. Für den Karneval in der Schule und für den Straßenkarneval sucht die Familie die passenden Outfits. „Mit diesem weißen Kleid und dem Hut siehst du ja aus wie ein Mädchen von der Titanic“, lacht Claudia Peters und richtet noch ein wenig den Hut, als eine der Töchter ein Jahrhundertwende-Kostüm probiert. Na, dann kann der Karneval ja kommen.

 

Wer noch Kostüme benötigt, sollte am Samstag von 14.30 bis 15.30 Uhr den Fundus besuchen. Die Leihgebühr, die fällig wird, wird zum Kauf von Stoffen für neue Kostüme verwendet. So macht der Kostümverleih für alle Beteiligten Sinn – und der Fundus der Bühne wächst und wächst.



Quelle:
WN.de: Der Bühnenfundus hat Hochsaison: Ein Kostüm für alle Fälle WN.de

Interne Infos:
Kostümverleih Kostümverleih




Gallerie:

{"autoplay":"true","autoplay_speed":"3000","speed":"300","arrows":"true","dots":"false","rtl":"false"}